Rhabarberzeit

Mit Rhabarber fängt eine besonders schöne Zeit im Jahr an. Ab jetzt kommen nach und nach weitere leckere heimische Obst- und Gemüsesorten und Beeren dazu, die frisch erhältlich sind.
Um den Pflanzen eine Ruhepause zu gönnen, wird ab 24. Juni kein Rhabarber mehr geerntet. Es gibt aber einfache Möglichkeiten das köstliche Aroma auch über diesen Zeitpunkt hinaus genießen zu können. Hier zwei sehr einfache Rezepte dazu. Bis auf den Rhabarber sind alle Zutaten bei uns lose erhältlich und auch der Rhabarber kann herrlich einfach ohne Verpackung besorgt werden.

1. Rhabarberkonfitüre

Zutaten:

  • 2 kg Rhabarber
  • 1 kg Zucker
  • 30 g Pektin
  • etwas Vanille, gemahlen
  • etwas Zitronensaft
  • Außerdem wird die Konfitüre besonders lecker, wenn man sich Zeit lässt und den geschnittenen Rhabarber vor dem Kochen längere Zeit (am besten über Nacht) mit dem Zucker ziehen lässt.

Zubereitung:

  • Zucker und Pektin miteinander vermengen.
  • Die Rhabarberstangen waschen und schälen. Die Stangen können ruhig sparsam geschält werden. Es reicht in der Regel, nur so viel von der Schale abzuziehen, wie sich beim Abschneiden der Endstücke ergibt. Je gründlicher die Stangen geschält werden, desto weniger rot wird die Konfitüre.
  • Die Stangen in 0,5 bis 1,0 cm große Stücke schneiden, mit dem Zucker-Pektin-Gemisch und der gemahlenen Vanille vermengen. Jetzt kann man sich schon wieder eine Pause gönnen und den vermengten Zutaten Zeit zum Ziehen (s. o.) geben.
  • Wenn das Gemisch ausreichend gezogen hat, kann man je nach Wunsch die Rhabarberstückchen noch etwas mit einem Kartoffelstampfer o. Ä. andrücken.
  • Schraubgläser und Deckel vorbereiten, mit kochendem Wasser ausspülen und auf einem Handtuch umgedreht etwas trocknen lassen. Spätestens jetzt sollte man auch einen kleinen Löffel und eine Untertasse für die Gelierprobe ins Gefrierfach stellen.
  • Zurück zum Topf: nun den Zitronensaft zur Masse geben und diese bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen und zur Sicherheit eine Gelierprobe machen. In der Regel kann die Rhababerkonfitüre schon nach sehr kurzer Kochzeit abgefüllt werden. Die Gläser sofort verschließen und am besten dunkel lage

2. Erfrischender Rhabarbersirup

Zutaten:

  • 500 g Rhabarber
  • 2 EL Vanillezucker
  • 250 g Zucker
  • Wasser

Zubereitung:

  • Den Rhabarber waschen, ggf. schälen und in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
  • In 300 ml Wasser für etwa 15 min in Wasser kochen lassen. Nun den Saft und das entstandene Mus durch ein feines Sieb laufen lassen und kräftig ausdrücken, dass möglichst viel Flüssigkeit aufgefangen werden kann.
  • Saft, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben und für etwa 10 min leicht köcheln lassen.
  • In eine passende Flasche oder ein geeignetes Glas abfüllen und im Kühlschrank lagern. Alternativ wie bei der Konfitüre verfahren.
  • Mit einem guten Schuss Zitronensaft und entsprechend mit Wasser verdünnt, schmeckt der Sirup wunderbar erfrischend.
  • Das übrige Mus weiterverwenden z. B für einen Kuchen.